Leistungen Terminübersicht Spielpläne Reisen Kreuzfahrten

Stadttheater Fürth

PELLÉAS ET MÉLISANDE

Fr. 06.06.2014
19:30 Uhr
Theaterring-Preise:
€ 45,00
€ 41,00
€ 34,00
Oper in franz. Sprache von Claude Debussy

"Pelléas und Mélisande" ist die einzige vollendete Opervon Claude Debussy und ein Schlüsselwerk des musikalischen Impressionismus und poetischen Symbolismus - zwei um das Jahr 1900 sehr populäre Stilrichtungen in allen Kunstgattungen. Debussy komponierte nach einem Buch des Dichters Maurice Maeterlinck und stellte die verhängnisvolle, fast märchenhafte Liebe zwischen den beiden Titelfiguren ins Zentrum. In sagenumwobener Zeit lebt die Familie des greisen Königs Arkel auf dem düsteren Schloss Allemonde. Golaud, ein Enkel des Königs, erblickt auf der Jagd das Mädchen Mélisande. Er erfährt vage etwas von einem, ihr widerfahrenen Leid, aber nichts von ihrer Herkunft. Golaud nimmt Mélisande mit und heiratet sie. Auf Schloss Allemonde begegnet Mélisande Golauds Bruder Pelléas, die sich heftig ineinander verlieben. Mélisande verliert Golauds Ring genau zu der Zeit, als diesem ein Reitunfall zustößt. Durch Yniold, seinen noch kleinen Sohn aus erster Ehe, erfährt Golaud von Pelléas? und Mélisandes Liebe. Das Verhängnis nimmt seinen Lauf. Golaud tötet den Bruder. Mélisande stirbt nach der Geburt einer Tochter.

WIR LIEBEN UND WISSEN NICHTS

Di. 24.06.2014
19:30 Uhr

Mi. 25.06.2014
19:30 Uhr
Theaterring-Preise:
€ 39,00
€ 35,00
€ 30,00
Schauspiel von Moritz Rinke

Hannah hat einen neuen Job in Zürich. Ihre Wohnung hat sie daher in einer Tauschbörse angeboten. Mit einer Waffe im Anschlag erwartet ihr Freund und Mitbewohner Sebastian nun die Tauschpartner, die sich bereits im Anmarsch befinden. Er weigert sich strikt, die Wohnung zu verlassen. Stattdessen sitzt er auf dem letzten Stuhl im fast leeren Raum und will nicht "umgesiedelt" werden.Sebastian ist ein Intellektueller und stolzer Autor des Aufsatzes "Über die kulturhistorische Bedeutung der Katze am Beispiel der Malerei". Dass seine Freundin als Beraterin von gestressten Bankmanagern arbeitet, betrachtet er als Verrat an allem, was ihm heilig ist. Als er gerade anheben will, dieses und auch andere Probleme grundsätzlich und philosophisch zu beleuchten, klingelt es an der Tür. Roman, Hannahs Tauschpartner, steht mit seiner Frau Magdalena vor dem Haus. Doch es bleibt keine Zeit für aufgesetzte Freundlichkeiten und Prosecco-Empfang. Da hilft es auch nicht, dass Magdalena, die in der physiotherapeutischen Abteilung eines Tierspitals arbeitet, an die sexuellen Aggressionsvermeidungsstrategien der Bonobos erinnert ...

JULIA FISCHER QUARTETT

So. 29.06.2014
19:30 Uhr
Theaterring-Preise:
€ 35,00
€ 32,00
€ 28,00
Ludwig van Beethoven: Streichquartett Nr. 4, c-Moll op. 18, Nr. 4
Robert Schumann: Streichquartett A-Dur op. 41, Nr. 3
Dmitri Schostakowitsch: Streichquartett Nr. 8 c-Moll op. 110

GASPARONE

Mi. 02.07.2014
19:30 Uhr

Do. 03.07.2014
19:30 Uhr

Fr. 04.07.2014
19:30 Uhr

Sa. 05.07.2014
19:30 Uhr
Theaterring-Preise:
€ 50,00
€ 44,00
€ 36,00
Operette von Carl Millöcker
Als die "großen Drei" der "Goldenen Ära" der Wiener Operette, die diese Kunstform für Wien (und damit für den Raum der Habsburgermonarchie) in den 80er Jahren des 19. Jahrhunderts entdeckten, gelten Franz von Suppé, Johann Strauß und Carl Millöcker. Das handwerkliche Können von Carl Millöcker (1842 - 1899) zeigt sich auch im südländischen Zauber seines "Gasparone". Neben dem Lokalkolorit ist das Werk eine echte Räuberpistole mit einer genialen Hauptidee: Der legendäre Halunke Gasparone dient nämlich als Vorwand für allerlei sympathisch-krumme Touren von Räubern und Gendarmen gleichermaßen. Immerhin ist Gasparone aber auch von Nutzen, wenn die junge, reiche Witwe Carlotta ihr gestohlenes Geld zurück erhalten und nebenbei den richtigen Mann bekommen soll. Carl Millöcker, als Wiener Kapellmeister mit allen Theaterwassern gewaschen, komponierte für die verrücktspaßige Geschichte eine mustergültige Operettenmusik, die den "Gasparone" alsbald nach der Uraufführung 1884 im Theater an der Wien auf viele Bühnen zwischen Berlin und New York brachte. So konnte Millöcker nahtlos an den Erfolg seines "Bettelstudenten" anknüpfen. Die Staatsoperette Dresden, die wie jedes Jahr am Ende der Saison im Stadttheater Fürth gastiert, wird sich bei dieser Inszenierung von Matthias Oldag an der Urfassung von "Gasparone" orientieren, die mit den operettentypischen Charakteren und Wendungen virtuos spielt.

TV-Bericht zur Produktion

ORPHEUS

Fr. 18.07.2014
19:30 Uhr

Sa. 19.07.2014
19:30 Uhr
Theaterring-Preise:
€ 50,00
€ 44,00
€ 36,00
Ballett von Xin Peng Wang

"ReFORM und ReVISION" lautet das Motto der Internationalen Gluck Opern-Festspiele 2014. Unter diesem Aspekt beleuchtet das Festival die Aktualität der Gedanken des großen Opernreformators Christoph Willibald Gluck und fahndet gleichzeitig nach den Visionen von heute. Orpheus und Eurydike heißt das sterblich-unsterbliche Liebespaar des antiken Griechenland. Liu Mengmei und Du Liniang taufte das "Reich der Mitte" jene beiden, deren Liebe zueinander stärker ist als der Tod. Mit der tragischen Geschichte von Orpheus und Eurydike, vertont von Claudio Monteverdi, beginnt 1607 in Mantua die offizielle Geschichte der abendländischen Oper. Ihr asiatisches Pendant feierte bereits 1598 in der Kunqu-Oper "Mudan Ting" ("Der Pänonienpavillon") in Nanchang sein Operndebüt. Bis heute zählt das Werk zu den großen Kulturschätzen Chinas. Xin Peng Wang, Direktor des Ballett Dortmund (die Zeitschrift "Tanz" und die "Süddeutsche Zeitung" sprechen vom "Ballettwunder Dortmund"), verschränkt in seiner neuesten Arbeit die abendländische Variante des Mythos mit jener seiner fernöstlichen Heimat.

ALTRUSSISCHE WEIHNACHT

Do. 11.12.2014
19:30 Uhr
Theaterring-Preise:
€ 44,00
€ 41,00
€ 38,00
€ 27,00
Prachtvolle Kostüme, zauberhafte Choreografien, klangliche Perfektion: Mit Liedern, Tänzen und Instrumentalmusik lässt das Tanz- und Gesangsensemble RUS aus Wladimir alt-russische Weihnachtsbräuche und Winterfeste lebendig werden, entführt die Zuschauer in die kleinen Dörfer und kerzengeschmückten Kirchen, aber auch zu ausgelassenen Feiern. Wenn die mehr als vierzig Künstler auf der Bühne stehen, vereinen sich lyrische Gesänge, Maskenspiel und winterliche Traditionen zu einem Programm voller Lebensfreude. In farbenfrohen Kostümen und mit atemberaubender Akrobatik bietet das Ensemble einen Einblick in die fremde und zugleich faszinierende Welt russischer Kultur. „Das Bühnenbild, die Tänze und Gesänge der Alt-Russischen Weihnacht treffen ins Schwarze ... Betörende Stimmen und Bewegungen ... diese Produktion zeichnet sich durch hohe Professionalität aus“, schrieb die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“.

SUNSET BOULEVARD

Do. 25.12.2014
19:30 Uhr

Fr. 26.12.2014
19:30 Uhr

Sa. 27.12.2014
19:30 Uhr

So. 28.12.2014
19:30 Uhr

Di. 30.12.2014
19:30 Uhr
Theaterring-Preise:
€ 55,00
€ 49,00
€ 41,00
Musical von Andrew Lloyd Webber

Das Stadttheater Fürth eröffnet die Spielzeit 2014/15 mit dem legendären Musical "Sunset Boulevard". Für die Rolle der Norma Desmond konnte Helen Schneider gewonnen werden, die 1995 diese Hauptrolle auch bei der deutschsprachigen Erstaufführung in Niedernhausen sang. Der ebenso erfolg- wie mittellose Drehbuchautor Joe gerät auf der Flucht vor seinen Gläubigern auf das Anwesen des exzentrischen Stummfilmstar Norma Desmond am Sunset Boulevard in Hollywood. Sie engagiert Joe, um ihr Manuskript des berühmten Stummfilms "Salomé" zu überarbeiten, mit dem sie sich ein triumphales Comeback beim Tonfilm erhofft. Obwohl er zunächst ablehnt, für die launenhafte Lady zu arbeiten, lässt er sich bald von ihr aushalten. Als Joe eine Party in Normas Haus verlässt, um mit seiner Liebe Betty und anderen Kollegen aus der Filmbranche Silvester zu feiern, schneidet Norma sich die Pulsadern auf. Besorgt kehrt Joe zurück. Elektrisiert von einem Anruf aus den Studios trifft Norma dort ihren alten Stummfilm-Regisseur wieder, der ihr aber nicht zu sagen wagt, dass nicht sie, sondern nur ihr Oldtimer für Filmaufnahmen gebraucht wird. Als Joe der Filmdiva unbarmherzig eröffnet, dass sie längst vergessen ist und nie mehr einen Film drehen wird, kommt es zur Katastrophe… Dieses Musical von Andrew Lloyd Webber mit Texten von Christopher Hampton und Don Black wurde 1993 in London uraufgeführt. "Sunset Boulevard" basiert auf einem Film von Billy Wilder und wurde nicht zuletzt durch die namhaften Interpretinnen der weiblichen Hauptrolle - Patti LuPone bei der Uraufführung, Glenn Close bei der amerikanischen Erstaufführung 1993 und in Deutschland 1997 Helen Schneider sowie Daniela Ziegler - berühmt.

FAMILIE FLÖZ - INFINITA

Fr. 30.01.2015
19:30 Uhr

Sa. 31.01.2015
19:30 Uhr

So. 01.02.2015
18:00 Uhr
Theaterring-Preise:
€ 63,00
€ 58,00
€ 53,00
€ 43,00
Infinita ist ein Stück über die ersten und letzten Momente im Endspiel um Leben und Tod. Die Zeit, in der die großen Wunder geschehen: der erste Auftritt in der Welt, die ersten mutigen Schritte und der erste kühne Absturz.
Infinita ist ein physisches Mosaik des Lebens, einfach und virtuos komponiert, ein kurzer Einblick in die Unendlichkeit von Geburt, Sex und Tod und allem was sonst noch komisch ist. Ein Spiel mit der Vergänglichkeit, dem Älterwerden und dem Geboren sein.
Eine Inszenierung, die sich in temporeicher und komödiantischer Szenenfolge dem Werden und Vergehen menschlicher Existenzen und ihrer zusammenfließenden Lebenslinien annimmt. Das Leben selbst spielt die Hauptrolle, seine kreative Kraft, die uns scheitern und triumphieren lässt.

CHRISTOPH SÜSS & BAND

Sa. 07.03.2015
19:30 Uhr
Theaterring-Preise:
€ 48,00
€ 44,00
€ 39,00
Dieser Mann denkt quer – und zwar nicht nur in der gleichnamigen Sendung, für deren Moderation Christoph Süß mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde. Auch als Sänger bürstet er kräftig gegen den Strich, rockt, philosophiert und singt, dass es eine Lust ist ihm zuzuhören. Vor vier Jahren hat er seine eigene Band gegründet und ist seither mit fetzig-ironischen Liedern auf der richtigen Spur. Mit nicht immer bequemen Texten singt er von „einer modernen Religion, die allen wichtig ist: dem Konsum.“ Auch die abgehobene Münchner „Bussi Bussi kenn ich nicht“-Gesellschaft ist Zielball seiner Kritik – witzig, voll kleiner Bosheiten und in jeder Minute Christoph Süß.

Sehen Sie Christoph Süss und Band im Bayerischen Rundfunk.

ROMEO AND JULIET

Fr. 17.07.2015
20:00 Uhr

Sa. 18.07.2015
20:00 Uhr

So. 19.07.2015
20:00 Uhr

Di. 21.07.2015
20:00 Uhr

Mi. 22.07.2015
20:00 Uhr

Do. 23.07.2015
20:00 Uhr

Fr. 24.07.2015
20:00 Uhr

Sa. 25.07.2015
20:00 Uhr

So. 26.07.201520:00 Uhr
Theaterring-Preise:
€ 63,00
€ 58,00
€ 53,00
€ 43,00
A classic Rock Ballet

Wer kennt sie nicht – die wohl romantischste Liebesgeschichte der Welt. Die Tragödie Romeo und Julia von William Shakespeare, als Ballett weltbekannt durch Sergei Prokofjew. Rasta Thomas und Adrienne Canterna, das Kreativduo der internationalen Erfolgs-Show Rock the Ballet, wird Shakespeares Meisterwerk im Sommer 2015 als Rock-Ballett in Fürth aufführen – Romeo And Juliet. William Shakespeares Drama wird in das 21. Jahrhundert katapultiert. Klassischer Tanz kombiniert mit HipHop und Jazz, faszinierenden Videoprojektionen und einem Musikmix, u.a. von Antonio Vivaldi, Klassikern wie die von Alphaville und aktuellen Hits wie die von Lady Gaga, David Guetta und Katy Perry – eine zeitgenössische Inszenierung, die es bisher so noch nicht gab. Einfühlsam, sinnlich und leidenschaftlich und doch voller Power und Energie.

Der Trailer zur Show